Heimatstube Adlershof 

mit heimatgeschichtlichem Archiv im Kulturzentrum Adlershof „Alte Schule“ Dörpfeldstraße 56

Wir laden Sie ein zu einem Streifzug durch die Adlershofer Geschichte.
Sie können sich in der Heimatstube Dokumente, Bilder und Informationen zur Entstehung und Entwicklung unseres Ortes, seiner Industrie, seinem Handwerk, den Schulen und Kirchen, dem Sport und dem „Blauen Wunder“ aus Adlershof, dem Fernsehfunk, der Geschichte des Flugplatzes Johannisthal/Adlershof, und der Entstehung der Baugenossenschaft Adlershof anschauen.

Im Archiv mit der Sammlung des ehem. Ortschronisten Rudi Hinte stehen Ihnen Bücher, Schriften, Dokumente und Aufzeichnungen, Bilder, Landkarten und das Zeitungsarchiv von Klaus Ortmann zur Einsichtnahme zur Verfügung.

Zu besichtigen sind historische Gegenstände aus Schenkungen und Nachlässen von Adlershofern.

Die Heimatstube wurde 1998 im neuen Kulturzentrum Adlershof „Alte Schule“ eingerichtet.
Sie war eine Zweigstelle des Heimatmuseums Treptow und wurde ehrenamtlich vom Ortschronisten Dipl.- Ing. Rudi Hinte geleitet.
Heute sind es Mitglieder, insbesondere Felix Waury, und Unterstützer des „Adlershofer Bürgerverein Cöllnische Heide e. V.“, die ehrenamtlich die weitere Nutzung des Archivs sichern. Damit möchten sie die Verbundenheit zum Heimatort befördern und die Erinnerung an Leben, Arbeit, Freude und Leid der Adlershofer sowie deren technischen, sozialen und kulturellen Leistungen wach halten.
Unterstützt werden sie vom Kulturamt und dem Kulturzentrum „Alte Schule“.
Hier werden immer freiwillige Helfer gesucht.

Öffnungszeiten der Heimatstube in der Alten Schule jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 15:00 - 17:00 Uhr oder auf Anmeldung

Band 1 der Adlershofchronik (1754 bis 1920) kann endlich wieder angeboten werden. Gegen eine Spende abgegeben werden die Bücher vorerst nur zu den normalen Öffnungszeiten in der Heimatstube.
Natürlich kann dort auch Band 2 erworben werden. :-)